Zeittafel des deutschen Gewichthebens

Die Welt des Kraftsports hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert und weiterentwickelt. Diese Auflistung bietet einen Einblick in die wichtigsten historischen Ereignisse.

  • 1879

    30. November: Gründung des ersten deutschen Kraftsportvereins "Wandsbeker Athleten-Klub"

  • 1887

    Erster Regionalverband in Deutschland: Athletenverband Maingau

  • 1891

    6.-9. Juni: In Duisburg Gründung des Deutschen Athleten-Verbandes (DAV), Vorsitzender Rudolf Bredemeyer, Köln.

  • 1892

    Erste Athleten-Zeitung "Das Sonntagskind", München

  • 1893

    1. Verbandsfest des DAV in Köln. Der Verband zählt 1360 Mitglieder und 53 Vereine. Aus dem "Sonntagskind" wird die "Internationale Illustrierte Athletenzeitung".

  • 1896

    Hans Beck wird erster Europameister in Rotterdam, Carl Schuhmann Olympiasieger im Ringen und Dritter im Gewichtheben in Athen.

  • 1898

    In Deutschland gibt es 25 Athletenverbände für Ringen und Gewichtheben.

  • 1900

    Der DAV betreut 11.000 Mitglieder in etwa 300 Vereinen

  • 1905

    Erste Gewichtheber-Weltmeisterschaft auf deutschem Boden in Berlin. In Duisburg wird der erste Gewichtheber-Weltverband gegründet. Erster Weltmeistertitel im Gewichtheben für Deutschland durch Nikolaus Winkler.

  • 1906

    Bei den Olympischen Zwischenspielen in Athen gewinnt die deutsche Mannschaft das Tauziehen. Es bildet sich der Arbeiter-Athletenverband Deutschlands.

  • 1909

    Gründung der Deutschen Athleten-Union. Erstmals erscheint die "Athletik" unter Franz Veltum.

  • 1911

    Gründung des Deutschen Reichsverbandes für Athletik (DRfA)

  • 1918

    Herausgabe des Organs "Deutsche Athletik Sportzeitung".

  • 1919

    Bildung des Deutschen Athletik-Sportverbandes

  • 1924

    Der DASV zählt mehr als 65 000 Mitglieder. "Illustrierter Kraftsport" erscheint in Berlin.

  • 1928

    Die ersten deutschen Olympiasieger: Kurt Helbig (Leichtgewicht) und Josef Straßberger (Schwergewicht) in Amsterdam.

  • 1932

    Mit 121.000 erfassten Mitgliedern gibt es einen Rekord beim DASV

  • 1936

    Rudolf Ismayr, Olympiasieger von 1932, spricht bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Berlin den Olympischen Eid.

  • 1948

    Nach dem zweiten Weltkrieg wieder Deutsche Meisterschaften. Durch die Teilung auch getrennte Schwerathletik-Organisationen. Gründung der Sparte Schwerathletik mit den Sportarten Judo, Ringen, Boxen, Gewichtheben, Rasen- und Kunstkraftsport im Bereich der Ostzone.

  • 1949

    In der Bundesrepublik wird am 23. Oktober der Deutsche Athleten-Bund e.V. (DAB) gegründet. Erster Vorsitzender ist Josef Hergl, Verbandsorgan wird die "Athletik".

  • 1958

    Gründung des Deutschen Gewichtheber-Verbandes e.V. (DGV) mit den Sportarten Gewichtheben, Kraftsport und Bodybuilding für das Gebiet der DDR am 27. April. Verbandsorgan war die seit 1954 herausgegebene "Schwerathletik" (ab 1980 "Schwerathlet“).

  • 1969

    Die Gewichtheber der Bundesrepublik organisieren sich in in einem eigenen Verband, dem Bundesverband Deutscher Gewichtheber e.V.

  • 1982

    Die Sportart Kraftdreikampf wird in den BVDG eingegliedert.

  • 1990

    Kraftsportler und Bodybuilder trennen sich in der DDR vom DGV und bilden fortan den Deutschen Kraftsport- und Bodybuilding-Verband e.V. (DKBV). Der DGV bildet sich in den Deutschen Verband für Gewichtheben und Fitness e.V. (DVGF) um und löst sich später auf. Die Landesverbände der späteren neuen Bundesländer treten am 30. September dem BVDG bei. Am 9. Dezember findet in Kassel ein außerordentlicher Verbandstag statt, auf dem Dr. Manfred Poigné als Nachfolger von Herbert Ehrbar zum neuen Präsidenten gewählt wird.

  • 1991

    Zu Beginn des Jubiläumsjahres gehören dem BVDG 38 659 Mitglieder (davon 14 305 im Bereich Gewichtheben, 5.190 im Kraftdreikampf und 19.164 im Fitness Sport) an. Es gibt im Verband 385 Vereine, von denen 172 ausschließlich Gewichtheben und 79 ausschließlich Kraftdreikampf betreiben.

  • 2000

    Am 25.11.2000 wurde durch den BVDG-Bundestag in Hannover die Gründung des Deutschen Athletenbundes e.V. (DAB) und des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer e.V. beschlossen. Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber e.V. und der Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V. sind unter dem Dachverband Deutscher Athletenbund e.V. zusammengeschlossen. Als 1. Präsident des neugegründeten DAB wurde Claus Umbach gewählt.

  • 2008

    Matthias Steiner wird unter der Führung des Bundestrainers Frank Mantek stärkster Mann der Welt, Olympiasieger im Superschwergewicht und zum Sportler des Jahres in Deutschland sowie Weltgewichtheber des Jahres gewählt.

  • 2009

    Zum 31.12.2008 hat sich durch Beschluss seines Bundestages vom 20.11.2008 der Deutsche Athletenbund aufgelöst. Hieraus folgt, dass der BVDG sowie der BVDK künftig als eigenständige Spitzenverbände Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund sind, wobei der BVDG den Olympischen Spitzenverbänden und der BVDK den nichtolympischen Spitzenverbänden zugeordnet wird.

Service

Letzte Meldungen

Sportkalender

Die nächsten 4 Events finden Sie hier kurz gelistet. Eine vollständige Liste bietet die Jahresübersicht:

Bundesliga

Aktuelle Ergebnisse

Die ständig aktuelle Ergebnisdatenbank des IAT kann hier aufgerufen werden:

Zur Ergebnisdatenbank des IAT

Partner und Sponsoren

Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo Sponsorlogo
Seitenanfang